April 23, 2021
From Global May Day
314 views


Der folgenden Aufruf wurde von den Basisgewerkschaften Federation of General Workers Myanmar (FGWM) und All Burma Federation of Trade Unions (ABFTU) sowie dem Kollektiv Food Not Bombs Myanmar – mit UnterstĂŒtzung der Arbeitsgruppe Asien der Internationalen Konföderation der Arbeiter*innen (IKA) – verfasst und eingereicht. Dieser kann auch hier als .pdf-Datei heruntergeladen werden. Hier ist der Aufruf auf Englisch zu finden.


Liebe Genoss*innen von der Internationalen Konföderation der Arbeiter*innen, dem Global May Day Netzwerk und anderen emanzipatorischen Gruppen weltweit,

seit Anfang Februar gehen wir – zivile Basisgruppen und -organisationen in Myanmar – auf die Straße um gegen die MilitĂ€rjunta zu kĂ€mpfen, die sich mit einem Putsch nach den Wahlen im vergangenen November wieder an die Spitze der Regierung gesetzt hat. Der Putsch hat massive Konsequenzen fĂŒr uns: Unter anderem werden Freiheiten, die in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten erkĂ€mpft worden waren, wieder zurĂŒck genommen. Von Anfang an haben wir in den Fabriken die Arbeiter*innen mobilisiert und maßgeblich die CDM Bewegung geprĂ€gt.

Wir kĂ€mpfen gegen die MilitĂ€rregierung und ihr faschistisches Regime, fĂŒr eine neue Verfassung und eine föderale Demokratie. Alle politischen Gefangenen mĂŒssen sofort frei gelassen werden!

Arbeiter*innen sind aktuell mit verschiedenen Formen der Repression konfrontiert: Das MilitĂ€r schießt auf offener Straße auf uns. Fabrikmanager holen das MilitĂ€r zu Hilfe, wenn es darum geht unsere Streiks und Proteste niederzuschlagen. Der Widerstand gegen das Regime hat bereits mindestens 738 Leben gekostet. (Mehr Informationen gibt es unter anderem hier: aljazeera.com)

Die ganze Situation macht uns traurig und wĂŒtend!

Wir unterstĂŒtzen aktiv Arbeiter*innen, die ihren Job verloren haben, weil sie sich der Pro-Demokratie Bewegung angeschlossen haben. Darunter sind schwangere Arbeiterinnen, alleinerziehende Eltern und Arbeiter*innen, die im CDM aktiv sind.

Genoss*innen, lasst uns gemeinsam Druck auf die MilitĂ€rjunta ausĂŒben!
Wir schlagen vor, dass der 1. Mai in diesem Jahr weltweit genutzt wird, um sich solidarisch mit der Widerstandsbewegung CDM zu zeigen.

Hier sind einige VorschlÀge, was getan werden kann:

  • Setzt Unternehmen unter Druck, die mit der MilitĂ€rjunta zusammen arbeiten, wie zum Beispiel Deutsche Post DHL Group (Quelle: justiceformyanmar.org), Total SE (Quelle: asianews.it) und Sinotruk/MAN (Quelle: justiceformyanmar.org).
  • UnterstĂŒtzt Arbeiter*innen, die sich an der CDM Bewegung beteiligen mit Geldspenden:
    • Einen Überblick ĂŒber verschiedene KanĂ€le gibt es hier: isupportmyanmar.com.
    • Wenn ihr Food Not Bombs Myanmar direkt unterstĂŒtzen wollt, meldet euch bitte bei asia@icl-cit.org fĂŒr weitere Informationen.
  • Setzt internationale Klamottenmarken unter Druck, um sicherzustellen, dass die Arbeiter*innen in den Zulieferbetrieben die Möglichkeit haben unbezahlten Urlaub zu nehmen, ohne ihren Job zu verlieren. Informiert euch darĂŒber, wie sich internationale Marken wie Zara, H&M, Adidas, OBS, Mango oder Sioen im Augenblick in Myanmar verhalten.
  • Setzt die Regierung in Singapur unter Druck: “Der reiche Inselstaat ist der grĂ¶ĂŸte auslĂ€ndische Investor in Myanmar, der 2019 sogar China ĂŒberholt hat. Mit mehr als $24 Milliarden durch lukrative Liegenschaftsprojekte, BankgeschĂ€fte, Logistik, Sandexporte, BaugeschĂ€fte und Waffenhandel.“ (Quelle: vice.com) Temasek Holdings ist eine Holdinggesellschaft der singapurischen Regierung, welche ĂŒber $230 Milliarden schwer ist. Temasek Holdings hat die Mehrheit der Anteile von vielen Unternehmen wie zum Beispiel Singapore Airlines (56%). Singapore Airlines unter Druck zu setzen, wĂŒrde also auch die singapurische Regierung treffen.
  • UnterstĂŒtzt die Initiative zur Bildung einer Allparteienregierung („National Unity Government“): “Oppositionelle der MilitĂ€rjunta in Myanmar haben ein „National Unity Government“ ins Leben gerufen, an dem vertriebene Parlamentsmitglieder, Aktivist*innen der Demokratiebewegung und ethnische Minderheiten beteiligt sind. Sie sagen, ihr Ziel sei es die MilitĂ€rdiktatur zu beenden und die Demokratie wieder herzustellen.” (Quelle: reuters.com)

Drei Finger in die Luft – fĂŒr Freiheit, Einigkeit und SolidaritĂ€t!

#Call4InternationalCDMsolidarity
#WhatsHappeningInMyanmar
#1world1struggle


Dieser Aufruf wurde unterschrieben und eingereicht von:

All Burma Federation of Trade Unions (ABFTU)
Federation of General Workers Myanmar (FGWM)
Food Not Bombs Myanmar

am: 22. April 2021




Source: Globalmayday.net